Freyja i Hyndla cz.1

Ottar wurde zum Ehemann ernannt und war Innsteins Sohn, der auf der Westroute berühmt wurde, wo er Gold und Ruhm bei seinen Expeditionen gegen die Franken gewann. Am Ende aber, als der Junge noch ein Baby war, auf einem von ihnen traf Innstein ihren Tod. So wuchs Ottar schon früh ohne Vater auf. Die Zeiten waren damals ungewiss. Viele Familien verließen das Land, nach Irland oder Island gehen. Dort, was die anderen, Sie starben in Bruderkämpfen. Vor Ort, wo einst die Häuser stolzer Familien standen, Die Asche war jetzt schwarz. Ottars Mutter, Angst um das Leben seines Sohnes, Sie zog mit all ihren Habseligkeiten in ruhigere Gegenden zu ihrem Bruder. Es hieß Angantyr und war ein berühmtes Heulen. Nachdem Ottars Mutter gestorben war, er wollte den Schatz in Besitz nehmen, Was bleibt dem Jungen nach seinem Vater übrig?. Zu diesem Zweck versteckte er es in Unkenntnis seines Ursprungs.

Ottar wuchs schnell, bis er sich schließlich von einem Jungen in einen schönen Mann verwandelte. Seine Schönheit war so großartig, dass alle Mädchen in der Nachbarschaft wollten, dass er heiratete, oder sogar für einen Liebhaber. Der junge Mann war nicht unempfindlich gegenüber Herzen und neigte gern zu den Überzeugungen charmanterer Damen und Jungfrauen, so dass er in kurzer Zeit außergewöhnliche Erfahrungen in dieser Angelegenheit sammelte. Es fehlte ihm nur an Reichtum, um vollkommen glücklich zu sein, aus dem er nach Belieben schöpfen konnte, sich in den Freuden dieser Welt aalen.

Zu dieser Zeit starb Ottaras alte Krankenschwester. Stellen Sie sich sein Erstaunen vor, als er aus dem Mund eines Sterbenden etwas über seine Herkunft und seinen Reichtum erfuhr, welche Angantyr angeeignet. Der Weg zum Schatz war jedoch lang. Es war bekannt, dass der Onkel dem Jungen nicht freiwillig sein Erbe geben wird. Also beschloss Ottar, seinen Fall auf dem Ding zu präsentieren. Es ist auch passiert.