Akershus Festung

Akershus Festung

Die Festung Akershus, die sich majestätisch am Ufer des Oslofjords erhebt, wurde in ihrer Geschichte noch nie von feindlichen Truppen erobert. Die Festung wurde erst im Zweiten Weltkrieg von den Nazis übernommen, Dies geschah jedoch aufgrund der Übergabe durch die norwegischen Behörden. Zu Ehren dessen, die gegen die Deutschen gekämpft haben, Nach dem Krieg wurden zwei Museen eröffnet - das Museum der Widerstandsbewegung und das Museum der Streitkräfte. Auch nach dem Krieg wurde auf dem Territorium der Festung das Königliche Mausoleum errichtet.

Akershus Festung (norw. Akershus Festung) erhebt sich am Ostufer der Pipervika Bay. Der Bau der Festung steht in direktem Zusammenhang mit König Haakon V Langbeinig, Das ist genau hier, über den Osloer Fjord, Ende des 13. Jahrhunderts beschlossen. Errichten Sie eine neue Hauptstadt Ihres Landes. Der junge König wurde auch durch den Angriff des norwegischen Adligen und Grafen Sarpsborg - Alva Erlingsson auf Oslo veranlasst. Von Anfang an. XIV w. Die Festung Akershus wurde zum offiziellen Sitz der norwegischen Herrscher und wurde ebenfalls ständig erweitert (Insbesondere in der ersten Hälfte des Jahres wurden hier umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. XVII w., während der Regierungszeit von Christian IV Oldenburg). Die Bedeutung der Festung für die Verteidigung Norwegens wird durch die Tatsache belegt, das trotz zahlreicher Belagerungen (hauptsächlich von der schwedischen Armee), es wurde nie erobert. Übergabe der Festung an die Deutschen, w 1940 r., war das Ergebnis der Entscheidung auf höchster Ebene, norwegische Truppen abzugeben. Natürlich war Akershus zum Zeitpunkt der Übergabe an die Nazis nicht ohne Opfer - damals wurden hier mehrere Menschen erschossen. Die Geschichte schloss sich jedoch und schloss sich 1945 r. Acht nationale Verräter wurden in der Festung hingerichtet, einschließlich des Premierministers der kollaborativen Regierung - Vidkun Quisling.

Die Festung Akershus hat heute viele Funktionen. Auf der einen Seite befindet sich der Sitz der norwegischen Regierung, und die wichtigsten Staatszeremonien finden regelmäßig in seinen Räumlichkeiten statt. Andererseits ist die Festung eine der größten Touristenattraktionen von Oslo, Es beherbergt Museen, die den norwegischen Streitkräften und der Widerstandsbewegung aus dem Zweiten Weltkrieg gewidmet sind, sowie das königliche Mausoleum. Das Museum der Streitkräfte präsentiert die Geschichte des norwegischen Militärs seit der Zeit der Wikinger, bis in die Neuzeit. Das Widerstandsmuseum wiederum sammelt wertvolle Dokumente und Fotografien aus dem Krieg, sowie Ausrüstungsgegenstände für norwegische Guerillas. Wie für das königliche Mausoleum, es wurde in erstellt 1948 r. König Haakon VII. Mit seiner Frau Maud Koburg und König Olaf V mit seiner Frau Marta Bernadotte sind in zwei Sarkophagen begraben. Außerdem wurden die Überreste von König Haakon V. Langbeinig und seiner Frau Euphemia sowie die Asche von König Sigurd I. Kreuzfahrer auf das Mausoleum gebracht.