Munch Museum in Oslo

Munch Museum in Oslo

Einige Jahre vor seinem Tod vermachte Edward Munch fast alle seine Werke dem Willen von Oslo - der Stadt seiner Kindheit und Jugend.. Die Hälfte von ihnen war in Jahren 60 - die des 20. Jahrhunderts. im Munch Museum - heute das berühmteste Museum in der norwegischen Hauptstadt.

Muncha Museum (norw. Munch - Muschel) befindet sich an der ul. Tøyengata, im alten Oslo (das heißt, die Altstadt). Öffnen Sie in 1963 r. Museumsgebäude (Entworfen von den Architekten Einar Myklebust und Gunnar Fougner) scheint zwischen den weitläufigen Grünflächen eingeklemmt zu sein - dem Botanischen Garten der Universität Tøyenhagen und dem Park Tøyenparken. Die Eröffnung des Museumsgebäudes war ziemlich spät, weil fast 20 Jahre nach dem Tod des Künstlers, es fiel aber auch mit der Feier zusammen 100 - sein Geburtstag. Heute sammelt das Museum mehr als die Hälfte von allen, befindet sich in Oslo, Werke des Künstlers. Hier gibt es über tausend Gemälde, OK. 4,5 tausend. Zeichnungen, 18 tausend. grafik (auf die sich Munch spezialisiert hat), sowie zahlreiche Holzschnitte, akwaforty, Lithographien, Suchentätigkeit, lithografische Steine ​​und schließlich Holzschnittblöcke. Eine interessante Tatsache ist, dass Edward Much beschlossen hat, die meisten seiner Werke in wenigen Tagen der norwegischen Hauptstadt zu überlassen, und dies geschah infolge der Bombardierung von Oslo im April 1940 r. von Luftwaffenkräften. Anscheinend passt Munchs auf ein Blatt Papier!

Ein Besuch im Munch Museum ist nicht nur eine großartige künstlerische Erfahrung, aber auch eine Reise in die Tiefen der menschlichen Psyche - Begegnung mit menschlichen Ängsten, Angst, oder die Einsamkeit, die ihn bei jedem Schritt verschlingt. Erlebt vom Leben von Munch (Seine Mutter und seine Schwester starben beide an Tuberkulose, und der Künstler selbst kämpfte sein ganzes Leben lang mit nervösen Störungen), er hat in seiner Arbeit oft die Themen Tod aufgegriffen, Angst und Verlassenheit. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass die von Munch präsentierten emotionalen Zustände in der norwegischen Gesellschaft um die Wende des 19. zum 20. Jahrhundert weit verbreitet waren. Zu dieser Zeit erwachte das nationale Bewusstsein bei den Norwegern gerade (von Anfang an. XVI zu früh. XIX w. Norwegen war an die Union mit Dänemark gebunden, und im gesamten 19. Jahrhundert. Union mit Schweden), und die Norweger wurden von Gefühlen der Angst und Unsicherheit zerrissen, nicht nur über die politische Zukunft, sondern auch über die eigene kulturelle Identität.

Zu den bekanntesten Werken von Munch im Museum gehört beispielsweise der berühmte "Scream" (Im Museum können Sie eine der vier Versionen von "The Scream" aus Tempera sehen, auf einem Karton), "Madonna", "Vampir", "Selbstporträt mit einer Flasche Wein", "Eifersucht", "Kuss" oder schließlich "Tod im Krankenzimmer".